Osterferien 2015

Osterkränze, gebacken und verziert

Sportliche Osterspiele in der Turnhalle

Theaterbesuch mit Blick hinter die Kulissen

Eine Oster-Schatzsuche im Schnee

Ruhezeit und Vorlesezeit

Ferienkinder „unter Tage“

Eine Wanderung bei schönstem Wetter

Ruhige Kugeln beim Kegeln

Immer wieder Zeit zum Spielen

Eine Geschichte vom „Osterhasenfell“

Niedliche Osterbasteleien

 

 

Am Montag, den 30.03.2015 fuhren wir mit dem Bus nach Plauen ins Theater.

Dort durften wir hinter die Kulissen blicken, besuchten die Kostümabteilung und den Malsaal und erlebten dann innerhalb der „Kinder- und Jugendtheatertage“ die Aufführungen „Frau Holle“ und „Die goldene Gans“.
Am Dienstag buken wir Osterkränze aus Hefeteig. Wir hatten alle viel Spaß beim Ausrollen und Flechten

Zuletzt verzierten wir die Kränze noch mit bunten Streuseln.

Außerdem bemalten wir Osterhasen und bastelten Osterkörbchen.

Da machte uns auch das schlechte Wetter nichts aus.

Am Mittwoch ging es bei lustigen Spielen rings ums Osterfest in der Turnhalle hoch her.

Wir machten Osterhasen-Sackhüpfen und rannten beim Eierlaufen um die Wette. Danach knobelten wir bei einem Osterquiz nach den richtigen Lösungen.

Welches Fest wird denn 50 Tage nach Ostern gefeiert und gibt es einen Osterbrunnen?

Am Schluss freuten wir uns alle über eine Urkunde.

Am Gründonnerstag gingen wir in der „Heinrichshütte“ Wurzbach als Hüttenzwerge auf Schatzsuche. Wir liefen nach einer Schatzkarte und fanden am Ende Gold- und Silbertaler.

Am Mittwoch, den 08.04.2015 besuchten wir den „Markt Höhler“ und erlebten so

Bad Lobenstein unter Tage. Wir erfuhren allerlei Wissenswertes über den Bergbau und hörten die Geschichte von den Höhlenzwergen.

Am Donnerstag gingen wir kegeln und schoben so manche ruhige Kugel.

Alle hatten sehr viel Spaß und versuchten, mit verschiedenen Techniken, die Kegel zum Umfallen zu bewegen.

Außerdem gingen wir noch bei schönstem Frühlingswetter wandern und hatten viel Zeit zum Spielen.Mittags ruhten wir uns aus und hörten die Geschichte „Die kleine Hexe“ und die vom „Osterhasenfell“.